Mehr Komfort

Mehr Komfort für Bahnkunden und Anwohner bietet die Ermstalbahn künftig auf dem Streckenabschnitt zwischen Metzingen und Neuhausen, wenn die alten noch aus der Zeit der königlich württembergischen Staatsbahn stammenden Schienen ausgetauscht werden.

Diese Baumaßnahme beginnt in der Nacht vom 29. auf den 30. September mit dem Entladen der jeweils rund 120 Meter langen neuen Schienen im Bereich Metzingen-Neuhausen. Für die beiden folgenden Nächte ist der eigentliche Schienenwechsel geplant.

In den Nächten der darauffolgenden Woche (6./7. bis 10./11. Oktober) werden die Schienen miteinander verschweißt und das Gleis gestopft. Um den planmäßigen Zugverkehr nicht zu beeinträchtigen, finden die Arbeiten nachts statt.

Während der Bauarbeiten wird es allerdings vorübergehend zu erhöhter Geräuschentwicklung kommen. “Dafür haben die Anlieger der Strecke aber künftig mit weniger Lärm zu rechnen” betont der ENAG-Vorstandsvorsitzende Carsten Strähle.

Insgesamt investiert die ENAG in den Schienenwechsel rund eine viertel Million Euro. Diese Kosten werden zu 75 Prozent vom Land Baden-Württemberg bezuschusst. Den Rest übernehmen die Ermstalgemeinden sowie der Landkreis Reutlingen.

Kommentare sind geschlossen