Haltepunkt Ermstalklinik vor der Fertigstellung

Deutlich sichtbare Fortschritte macht der neue Haltepunkt Ermstalklinik an der Strecke Metzingen – Bad Urach. In den letzten Wochen wurde die Treppenanlage und die untere Hälfte der Zugangsrampe fertig gestellt, außerdem wurde das Fertigfundament für die Bahnsteigkante gesetzt. Parallel dazu schreitet die technische Sicherung der Bahnübergänge “Dürre Wiese” und “Siemenssstraße” in Dettingen voran. Diese Bauarbeiten sind zwar weniger spektakulär, dafür aber für die Attraktivität der Ermstalbahn um so wichtiger. Technische Bahnübergangssicherungen werden bei Höchstgeschwindigkeiten von über 60 Stundenkilometern Pflicht und genau dies strebt die Ermstalbahn an. Im kommenden Jahr soll auf den beiden Abschnitten zwischen Metzingen und Dettingen sowie zwischen Dettingen und Bad Urach die Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h angehoben werden. Dadurch kann der neue Haltepunkt an der Ermstalklinik ohne Fahrzeitverlängerung bedient werden. In den nächsten Wochen werden im Bereich des Haltepunkts zusätzlich neue Schienenprofile eingebaut. Die alten Schienen waren auch in diesem Abschnitt noch unter dem Württembergischen König gewalzt worden.

Die Inbetriebnahme des Halts bei der Ermstalklinik ist für den 31. Januar 2004 geplant. Der ursprünglich angepeilte Termin am 13. Dezember kann nicht eingehalten werden. Grund hierfür ist eine Lieferverzögerung bei den bis zu 3,5 Meter hohen Winkelscheiben, die den Bahnsteig Richtung Straße hin abstützen.

Der Haltepunkt Ermstalklinik kurz vor der Fertigstellung
Der neue Haltepunkt Ermstalklinik steht kurz vor seiner Fertigstellung.

Kommentare sind geschlossen