Gomadingen: Neue Schrankenanlage nimmt Gestalt an

Obwohl während der Herbstferien der Zugbetrieb auf der Schwäbischen Albbahn eingeschränkt ist, herrscht derzeit in Gomadigen Hochbetrieb. Dort erneuert die Erms-Neckar-Bahn AG (ENAG) den Bahnübergang an der Kreisstraße 6734. Bis zum Ende der Herbstferien werden wie geplant der Eisenbahn-Oberbau mit Gleisen und der Straßenbelag erneuert sein. Außerdem sind die Fundamente der neuen Bahnübergangssicherungsanlage gesetzt, damit die alte “Kurbel-Schranke” ersetzt werden kann. Die Kreisstraße wird schon am Freitag Abend wieder befahrbar sein. Am Montag, 2. November, steht dann auch dem Zugverkehr nichts mehr im Wege.

Allerdings ist die Baumaßnahme noch keinesfalls abgeschlossen. In der kommenden Woche beginnen nun die Montagearbeiten an der technischen Sicherung des Bahnübergangs. Damit heißt es für die Lokführer auf der Albbahn statt “Schranken kurbeln” vorübergehend “Bänder spannen”, denn die K 6734 wird bei jeder Zugfahrt mit rot-weiß-roten Kunststoffbändern abgesperrt. In Betrieb genommen wird die neue Lichtzeichenanlage dann zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember. Dank des neuen Bahnübergangs und der damit verbundenen Fahrzeitgewinne können auch die lang ersehnten Fahrplanverbesserungen mit Zügen zur Mittagszeit bis Offenhausen realisiert werden.

Kommentare sind geschlossen