Krebsbachtalbahn fit für die Ausflugssaison

Rechtzeitig zum Beginn der Ausflugssaison hat die ENAG die Gleisanlagen auf ihrer jüngsten Strecke, der Krebsbachtalbahn, auf Vordermann gebracht. Mit Unterstützung der Firma Leonhard Weiss wurden vier Langsamfahrstellen beseitigt und die Gleise neu gestopft. Das hierfür erforderliche Baumaterial kam standesgemäß per Bahn ins Krebsbachtal: Insgesamt 600 Tonnen Schotter auf 24 Waggons verteilt waren vonnöten, um den Oberbau zu stabilisieren. Eine Stopfmaschine erledigte anschließend an zwei Tagen die Verarbeitung des Schotters. Diese Instandhaltungsarbeiten waren kurzfristig möglich geworden, nachdem die ENAG einen Zuschuss nach dem Eisenbahnfinanzierungsgesetz vom Land Baden-Württemberg erhalten hatte.

Nur wenige Tage, nach dem ersten großen Güterzug seit längerer Zeit, erlebt die Krebsbachtalbahn am Ostersonntag und Ostermontag sogar eine Premiere. Zum ersten Mal in der 112-jährigen Geschichte der Strecke können Fahrgäste vom Mannheimer Hauptbahnhof ohne Umsteigen bis Hüffenhardt fahren. Die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg hatte diese Fahrt, für die ein DB-Triebwagen der Baureihe 628/629 eingesetzt wurde, in Auftrag gegeben. Rund um diese Fahrten hat der Förderverein der Krebsbachtalbahn e.V. ein buntes Programm für Jung und Alt unter anderem mit Ostereiersuche organisiert.

Am 1. Mai beginnt dann planmäßig die Saison für die Ausflugszüge auf der Strecke Neckarbischofsheim – Hüffenhardt. Bis zum dritten Sonntag im Oktober pendeln an allen Sonn- und Feiertagen die Triebwagen der Pfalzbahn durch das Krebsbachtal. Darüber hinaus werden dieser Saison regelmäßig werktägliche Fahrten angeboten: An jedem zweiten Mittwoch gibt es von Mai bis Oktober Personenverkehr im Krebsbachtal.

Kommentare sind geschlossen