Gleiserneuerungsarbeiten im Ermstal abgeschlossen

Am Wochenende 14./15. Oktober hat die Erms-Neckar-Bahn AG diverse Gleisbauarbeiten auf der Ermstalbahn zwischen Metzingen und Bad Urach durchgeführt. Dazu wurde die Strecke von Freitagabend bis Montagmorgen gesperrt und die Züge durch Busse ersetzt.

2017-schienenausbau-ermstalklinik
Gleisbau in Bad Urach: Umsetzen der Fahrschienen auf das Schotterplanum zum späteren Aufsetzen auf die neuen Gleisschwellen. Foto: Eva-Maria Rabuser

Kern der Arbeiten war der verschleißbedingte Austausch von 650 Stahlschwellen auf rund 400 Metern Länge im Abschnitt zwischen Bad Urach Wasserfall und Bad Urach Ermstalklinik. Daneben wurden 2000 Schienenbefestigungen erneuert sowie auf insgesamt 2,7 Kilometern maschinelle Stopfarbeiten durchgeführt, um die Gleislage der Ermstalbahn zu korrigieren.

Insgesamt hat der Austausch der defekten und verschlissenen Gleisbaustoffe 250.000 Euro gekostet und wurde nach dem Landeseisenbahnfinanzierungsgesetz (LEFG) bezuschusst.

einschottern-ermstalklinik
Einschottern des Gleisrosts vor dem ersten Einsatz der Stopfmaschine. Foto: Frank Weißmann
eingeschottert-ermstalklinik
Der eingeschotterter Gleisabschnitt mit erneuerten Gleisschwellen wartet auf die maschinelle Bearbeitung durch die Stopfmaschine. Foto: Frank Weißmann
schotterpflug-ermstalklinik
Der Schotterpflug beim Herstellen des Regelbettungsquerschnittes am Haltepunkt Ermstalklinik nach dem Schwellenwechsel. Foto: Frank Weißmann
stopfmaschine-neuhausen
Die Stopfmaschine bei Richten der Gleise in Metzingen Neuhausen. Foto: Frank Weißmann

Kommentare sind geschlossen