ENAG-Bahnhof ist ein Filmstar

ENAG goes „Hollywood“: Am Mittwoch, 1. Dezember, Samstag, 4. Dezember und Mittwoch, 8. Dezember sendet die ARD im Ersten die Event-Serie „Ein Hauch von Amerika“ in jeweils zwei Folgen à 45 Minuten ab 20:15 Uhr. Ein ENAG-Bahnhof an der Krebsbachtalbahn bildet die historisch passende Kulisse für das dramatische Finale.

Marie macht sich mit gepacktem Koffer auf den Weg zum Bahnhof. Foto: SWR/FFP New Media GmbH/Ben Knabe
Die hochkarätig besetzte historische Event-Serie handelt laut Pressemitteilung vom Aufeinanderprallen zweier Welten, als hunderttausende US-Soldaten Anfang der 1950er Jahre in der pfälzischen Provinz stationiert werden. In den Hauptrollen spielen Elisa Schlott, Reomy D. Mpeho, Franziska Brandmeier und Jonas Nay. In weiteren tragenden Rollen sind unter anderem Dietmar Bär, Anna Schudt, Julia Koschitz, Winnie Böwe, Aljoscha Stadelmann, Paul Sundheim, Philippe Brenninkmeyer, Samuel Finzi, Godehard Giese und Nina Gummich zu sehen.

Inmitten dieser Chronik einer Zeitenwende, wird die Geschichte einer Frauenfreundschaft sowie die Liebesgeschichte zwischen einer Bauerntochter und einem schwarzen Soldaten erzählt – eingebettet in hochaktuelle Themen wie Emanzipation und Rassismus in einen großen historischen Kontext und in eine spannende Story. Beim Film-Finale spielt der zwischen Heidelberg und Heilbronn gelegene Bahnhof in Neckarbischofsheim-Nord eine Hauptrolle: Dort steigt die Hauptdarstellerin Marie in einen Zug. Sie fährt aber nicht mit der Krebsbachtalbahn, deren Schienentrasse von der ENAG fit gehalten wird, nach Hüffenhardt, sondern … Aber sehen Sie selbst. Nur noch ein heißer Tipp: Wer die Serie verpasst, wird in der ARD-Mediathek fündig.

Ist es der Beginn einer langen Reise? Foto: SWR/FFP New Media GmbH/Ben Knabe

Kommentare sind geschlossen